Dienstunfähigkeitsversicherung für Polizisten

Die Dienstunfähigkeitsversicherung Polizei schützt Polizeibeamte vor den finanziellen Risiken einer Dienstunfähigkeit. Im Gegensatz zu einer Berufs-unfähigkeitsversicherung zahlt eine gute Dienstunfähigkeits-versicherung auch dann, wenn keine reine Berufsunfähigkeit vorliegt. Dazu muss der Vertrag allerdings einige Voraussetzungen erfüllen.

Unser Service für Sie – kostenlos und unverbindlich

Testsieger Vergleich anfordernGratis Angebot anfordern

Warum ist eine Dienstunfähigkeitsversicherung für Polizisten sinnvoll?

Als Polizist ist man nicht selten körperlichen Gefahren ausgesetzt. So kann es im Dienst zu erheblichen Verletzungen kommen. Aber auch die psychischen Belastungen dieses anspruchsvollen Berufs können ihre Spuren hinterlassen. Dienstunfälle, Erkrankungen, körperliche Abnutzungserscheinungen und psychische Probleme können dabei zu mehr als einer vorübergehenden Arbeitsunfähigkeit führen. Kann ein Polizist für längere Zeit die bisherige Aufgabe nicht erfüllen, so kommt es nicht selten zur Versetzung. Häufig jedoch wird ein Beamter in solch einem Fall aufgrund von Dienstunfähigkeit in den Ruhestand versetzt.

Wird ein Polizist dienstunfähig, so erhält er als Beamter zwar ein Ruhegeld. Jedoch besteht der Anspruch erst nach fünf Jahren Wartezeit. Polizistenanwärter und Polizisten auf Probe haben mitunter sogar gar keinen Leistungsanspruch. Selbst nach der fünfjährigen Frist bestehen die Leistungen meist nur aus einem reduzierten Ruhegehalt, da sich die Höhe des Anspruchs auch an den bisher geleisteten Dienstjahren richtet. Wer also dienstunfähig wird, muss mit erheblichen Einkommensverlusten rechnen. Eine private Dienstunfähigkeitsversicherung zahlt unabhängig von Ihrer bisherigen Dienstzeit eine fest vereinbarte Dienstunfähigkeitsrente – zusätzlich zu dem Ruhegehalt. So lässt sich der Einkommensverlust ausgleichen.

Ursache für DU
FreizeitunfallKrankheitDienstunfallDienstbeschädigung
Kostenlosen Vergleich zur Dienstunfähigkeitsversicherung anfordern
Polizist auf WiderrufEntlassung und Nachversicherung in der gesetzlichen RentenversicherungEntlassung und Nachversicherung in der gesetzlichen RentenversicherungUnterhaltsbeitrag nach § 38 BeamtVGUnterhaltsbeitrag nach § 38 BeamtVG
Polizist auf ProbeEntlassung und Nachversicherung in der gesetzlichen RentenversicherungEntlassung und Nachversicherung in der gesetzlichen RentenversicherungUnfallruhegehalt URGRuhegehalt
Polizist auf LebenszeitVolle Beamtenrechliche Versorgung: Ruhegehalt und Unfallruhegehalt

Dienstunfähigkeitsklausel gehört in den Vertrag

Damit die Dienstunfähigkeitsversicherung Polizei jedoch bei einer Dienstunfähigkeit auf jeden Fall Leistungen auszahlt, muss eine sogenannte Dienstunfähigkeitsklausel im Vertrag enthalten sein. Denn selbst wenn keine Berufsunfähigkeit vorliegt, kann der Dienstherr auf einer Versetzung in den Ruhestand bzw. Entlassung aus gesundheitlichen Gründen bestehen. Die Dienstunfähigkeit tritt somit manchmal aus geringeren bzw. anderen Gründen auf, als die Berufsunfähigkeit. Legt der Versicherungsvertrag jedoch nicht fest, dass eine Dienstunfähigkeit wie eine Berufsunfähigkeit behandelt wird, besteht unter Umständen kein Leistungsanspruch.

Achtung: Berufsunfähigkeitsversicherungen ohne echte bzw. mit unechter Dienstunfähigkeitsklausel zahlen daher weitaus seltener als vollwertige DU-Versicherungen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob ein DU-Tarif gut ist, können Sie die Testergebnisse von Stiftung Warentest zur Dienstunfähigkeitsversicherung zu Rate ziehen.

Echte und unechte Dienstunfähigkeits- Klausel im Überblick
Unverbindlichen Vergleich mit echter DU-Klausel anfordern
echte DU- Klausel“Bei Beamten des öffentlichen Dienstes gilt die Versetzung in den Ruhestand wegen allgemeiner Dienstunfähigkeit bzw. die Entlassung wegen allgemeiner Dienstunfähigkeit als Berufsunfähigkeit“
unechte DU- Klausel“Wird ein Beamter wegen allgemeiner Dienstunfähigkeit in den vorzeitigen Ruhestand versetzt, beurteilt sich die Berufsunfähigkeit des Beamten nach der Anwendung der allgemeinen Absätze.”

Dienstunfähigkeitsversicherung Polizei: Wichtige Klauseln

Gerade für Polizisten ist aufgrund der körperlichen Anstrengung eine Dienstunfähigkeitsversicherung zu empfehlen

Bevor Sie eine Dienstunfähigkeitsversicherung für Polizisten abschließen, achten Sie besonders auf die Klauseln.

Polizisten müssen bei einer guten Dienstunfähigkeitsversicherung jedoch nicht nur auf die Dienstunfähigkeitsklausel achten. Hinzu kommt die sogenannte Polizistenklausel bzw. Vollzugsklausel. Aber auch allgemeine Vertragsbedingungen, die normale Berufsunfähigkeitsversicherungen erfüllen sollten, dürfen in einer Dienstunfähigkeitsversicherung nicht fehlen. Dazu gehört beispielsweise der Verzicht auf die abstrakte Verweisung. Ohne diesen Verzicht kann der Versicherer die Leistungen verweigern, wenn es dem Polizisten noch möglich ist, in einem anderen Beruf, so etwa in einer beratenden Tätigkeit, zu arbeiten. Dies gilt auch dann, wenn der Dienstherr den Polizisten wegen Dienstunfähigkeit aus dem Dienst entlassen hat – und unabhängig davon, ob es überhaupt möglich ist, in dem entsprechenden Beruf eine Anstellung zu finden.

Spätere Erhöhung der Dienstunfähigkeitsversicherung

Auch eine Nachversicherungsgarantie sollte in keinem Vertrag zur Berufsunfähigkeitsversicherung oder dem Dienstunfähigkeitsschutz fehlen. Denn Ihre berufliche und persönliche Lebenssituation kann sich im Laufe der Zeit verändern. Wollen Sie dann die Höhe der Rente im Versicherungsfall nach oben hin anpassen, dann können Sie das ohne erneute Gesundheitsprüfung, wenn Ihr Versicherungsvertrag eine Nachversicherungsgarantie aufweist. Allerdings sollte man sich die Bedingungen hierfür genau anschauen, denn einige Versicherer legen Maximalgrenzen der Rentenhöhe bzw. bestimmte Lebensereignisse fest, zu denen eine Rentenerhöhung vorgenommen werden darf.

Die beste Dienstunfähigkeitsversicherung für Polizisten finden

Es gibt zahlreiche Angebote zur Dienstunfähigkeitsversicherung. Ob sich diese jedoch auch für Polizeibeamte eignen, ist nicht pauschal zu beantworten. Vor Abschluss der Versicherung sollten daher die verschiedenen Tarife miteinander verglichen und hinsichtlich ihrer Tauglichkeit für Polizisten überprüft werden. Für einen Laien ist ein solcher Dienstunfähigkeitsversicherung Vergleich sehr aufwendig und schwer zu realisieren. Da es sich bei einer Dienstunfähigkeitsversicherung um ein sehr wichtiges Produkt zur Risikovorsorge handelt, empfiehlt sich daher, die Beratung durch einen unabhängigen Experten in Anspruch zu nehmen. Fordern Sie jetzt ein individuelles Angebot an und finden Sie so den besten Tarif für Ihre persönlichen Bedürfnisse!

Unser Service für Sie – kostenlos und unverbindlich

Testsieger Vergleich anfordernGratis Angebot anfordern